Beratungshotlines: +49(0) 89 4444 679 250 | +43(0) 732 272 88 00

14 Tage Rückgaberecht • Kostenloser Rückversand

Ilka Groenewold über TRX

Meine Lieben!

Heute möchte ich mich einmal dem Thema TRX zuwenden, da ich bereits mehrfach auf das Training angesprochen worden bin und von vielen nach den Wirkungen durch das Training gefragt wurde.

Zunächst einmal widme ich mich der Frage, was überhaupt TRX ist. Es ist ein von der der US-Armee entwickeltes Trainingssystem mit dem Kraft, Muskelaufbau, Beweglichkeit, Koordination und Rumpfstabilität trainiert werden können.

Das TRX Training gehört zur Sparte ‚Functional Training‘, da ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet wird. Viele von uns haben Dysbalancen, die ideal mit regelmäßigem TRX Training reduziert werden können. Dies ist auch der Grund wieso mich das Thema TRX schon längere Zeit beschäftigt. Denn gerade als Läufer ist es wichtig, eine gekräftigte Rumpfmuskulatur und das richtige Maß an Kraft im gesamten Körper zu haben, um beispielsweise auch ab Kilometer 30 bei einem Marathon nicht körperlich „einzufallen“.

Warum TRX? Zugegebenermaßen gibt es eine Fülle an ‚Functional Trainings‘ Formen. Der Fitnessmarkt wird förmlich überschwemmt mit dem Thema: Ob Freeletics, Plank Challenge oder eben TRX um nur ein paar zu nennen. Functional Training ist angesagter denn je.

Doch was spricht für TRX?
Für mich persönlich ist die Anwendung mit dem TRX die kontrollierte, bewusste und gleichzeitig anstrengende Arbeit meinen Körper zu trainieren. Bei Freeletics ist beispielsweise immer die Gefahr groß, dass die Übungen nicht sauber ausgeführt werden, da das Ziel beispielsweise Schnelligkeit und nicht ’saubere Ausführung‘ lautet. Insofern konnte ich die eine oder andere Trainingsform für mich ausschließen und bin schließlich bei TRX gelandet.

Um meinen Horizont zu erweitern und natürlich kompetent die Anwendung mit dem TRX zu beherrschen, habe ich im Dezember 2015 eine ‚TRX Suspension Trainer‘ Ausbildung bei Georg Kramer in Hamburg gemacht. Diese Ausbildung ist nur eine von vielen, die ‚Transatlantic Fitness‘ in regelmäßigen Abständen deutschlandweit anbietet. Auch, wenn man vielleicht nicht als Personal Trainer arbeitet, kann ich diese Ausbildung nur empfehlen. Man bekommt eine Fülle an Übungen unterschiedlichen Grades an die Hand und kann daraus für sich das eigene Training optimal gestalten. Außerdem wird auf Fehler hingewiesen, die man vielleicht ohne ‚richtige‘ Einweisung gemacht hätte. Außerdem gibt es eine tolle Gruppendynamik, die motivierend ist und zum regen Austausch rund um TRX führt.

Wer übrigens schon TRX verwendet und überzeugt ist, dass dies die richtige Trainingsmethode ist, dem empfehle ich den TRX Rip Trainer. Das von einem amerikanischen Taekwando-Athleten in Vorbereitung auf Olympia entwickelte Trainingsgerät ist ideal, um Rotationskraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Rumpfstabilität aufzubauen. Die wie auf dem Bild zu sehen an einem elastischen Band befestigte Stange ermöglicht hunderte von dynamischen, kraftvollen und rotierenden Übungsabfolgen. Diese regen den Stoffwechsel an und sorgen für eine optimale Fettverbrennung. Durch den Widerstand des Gummibandes ist der TRX Rip Trainer ständig in Bewegung. Dadurch werden auch die kleinen gelenknahen Muskeln aktiviert. Also eine ideale Trainingsmethode.

Zurück zum TRX. Was spricht außerdem für TRX. Ich finde es praktisch ein Trainingsgerät zu haben, das praktisch und kompakt ist und sowohl Indoor als auch Outdoor zum Einsatz kommen kann. Denn das was ich brauche, ist lediglich eine Tür im Indoor Bereich oder einen Baum im Outdoor Bereich. Und von letzterem haben wir in Hamburg sicherlich genug;-).

Mit dem TRX habe ich ein Trainingsgerät, welches ich punktuell oder eben für das Ganzkörper-Workout einsetzen kann. Da ich während des Workouts permanent einen Trainingswiderstand verspüre, erziele ich in kürzester Zeit sichtbare Trainingseffekte. Apropo Zeit: Die Zeit, die man investieren möchte oder sollte, hängt natürlich mit dem Trainingsziel zusammen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass ein intensives Ganzkörper-Workout ca. 20 bis 30 Minuten in Anspruch nimmt. Wir können bei dieser Form des Trainings somit auch von Zeitersparnis sprechen.

Übrigens TRX ist unabhängig vom aktuellen Fitnessniveau und von den Trainingszielen einsetzbar.

Hier kommen noch mal die Trainingsvoraussetzungen auf den Punkt gebracht:

- TRX Suspension Training kann Indoor und Outdoor durchgeführt werden
- Benötigter Trainingsbereich in Tiefe und Breite 2,50 m x 1,80 m
- Der Befestigungspunkt sollte zwischen 2,10 m und 2,80 m Höhe liegen
- Geeignete Befestigungspunkte: tragende Balken, Kabelzüge, Befestigungsvorrichtungen für Boxsäcke,
Geländer, Bäume, Zäune, Türen

Weitere Informationen zu TRX, dem TRX Rip Trainer, den Ausbildungsmöglichkeiten sowie weiteren Produkten von Transatlantic Fitness findet ihr unter http://www.transatlanticfitness.com.

Euch eine sportliche Woche!
Eure Ilka

www.laufcoachilka.de

Hinterlasse eine Antwort