Beratungshotlines: +49(0) 89 500 80 79 0 | +43(0) 732 272 88 00

Kostenloser Versand ab EUR 90,- Bestellwert • 30 Tage Rückgaberecht • Kostenloser Rückversand

F wie Faszien und Foam Rolling

Rückenschmerzen, Muskelverspannungen, Sportverletzungen: Schuld daran sind in den meisten Fällen die Faszien. Mit einem Foam Roller kann man diese Schmerzen allerdings ganz einfach wieder weg rollen und nebenbei seine Faszien trainieren und Verletzungsprävention betreiben.

Unterschätzte Faszien

Jeder hat sie, doch fast keiner kennt sie wirklich – die Rede ist von Faszien. Das Bewusstsein für Faszien, ein körperumspannendes Netzwerk aus kollagenem Bindegewebe, hält immer mehr Einzug in die Bereiche des Gesundheits-, Sport- und Fitnesswesens. Zu Recht, denn fasziale Verklebungen beeinflussen den gesamten Bewegungsapparat. Sie sind für Verletzungsanfälligkeit sowie Leistungsverlust mitverantwortlich und gelten mittlerweile als die häufigste Ursache für chronische Schmerzen.

Schmerzhafte Punkte wegrollen

Diese Verklebungen bzw. Verhärtungen der Faszien entstehen durch alltägliche oder sportbedingte Fehlhaltungen sowie durch Überbelastung und erschweren oder hemmen sogar bestimmte Bewegungsrichtungen. Diese schmerzhaften Druckpunkte, auch Trigger-Punkte genannt, können allerdings effektiv mit Foam Rollern behandelt werden. Das Prinzip der Trigger-Point-Therapie (TPT) ist dabei einfach: Gezielt Schmerzpunkte behandeln, um sie dauerhaft zu vermeiden. In der Physiotherapie spielt die TPT längst eine entscheidende Rolle.

Foam Rolling: Vielfältige Effekte

Der Foam Roller, der aufgrund seiner einzigartigen Oberflächenstruktur das muskuläre Gewebe bis in die Tiefen erreicht, ist die Grid von TriggerPoint. Mit ihren verschiedenen Massagezonen sind, je nach Körperregion, unterschiedliche Behandlungsintensitäten möglich.
Die Grid ist der vielseitigste, multifunktionalste und stabilste Foam Roller auf dem Markt. Sie besteht aus einer harten Innenrolle und einer softeren Außenrolle. Die Grid von TriggerPoint ist sowohl Massage- als auch Trainingstool in Einem.
Während der Anwendung werden neurologische Pfade geöffnet sowie die Durchblutung und Sauerstoffaufnahme verbessert. Die Trainingseffekte sind dabei vielfältig: neben Entspannung, Regeneration und Prävention ist vor allem eine Leistungssteigerung erkennbar.

Rollen mit der Grid. Wie es geht!

Beim Foam Rolling sollte man immer regelmäßig vor oder zurück bzw. nach unten oder nach oben rollen. Trifft man auf eine besonders schmerzhafte Stelle – den Trigger-Punkt -, verweilt man etwas darauf. Anschließend rollt man langsam so lange darüber, bis der Schmerz nachlässt.