Beratungshotlines: +49(0) 89 500 80 79 0 | +43(0) 732 272 88 00

Kostenloser Versand ab EUR 90,- Bestellwert • 30 Tage Rückgaberecht • Kostenloser Rückversand

Emotionale Intelligenz im eigenen Training nutzen!

Autor: Eri Trostl / IHK Fitness Fachwirt, Premium Personal Trainerin, Dipl. Mental Coach / www.bewegungsdimension.de

Was ist „emotionale Intelligenz“?

Lange Zeit galt der Intelligenz-Quotient (IQ) als der Maßstab für Erfolg. Nach neuesten Erkenntnissen ist die emotionale Intelligenz – der EQ – eines Menschen viel ausschlaggebender für seinen persönlichen und beruflichen Erfolg als der IQ. Mit emotionaler Intelligenz werden eine ganze Reihe von Fähigkeiten und Kompetenzen beschrieben, wie z. B.

  • Mitgefühl
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Menschlichkeit
  • Takt
  • Höflichkeit
  • Herzenswärme
  • Liebe
  • Lebensfreude
  • Vergebung
  • u. ä.

- Johann Wolfgang von Goethe sprach hier von „Herzensbildung“ unter Menschen -
- Emotionale Intelligenz betrifft den Umgang mit uns selbst und mit anderen -

Das Besondere an emotionaler Intelligenz ist, dass es dabei sowohl um den Umgang mit sich selbst (im Training, Alltag, Familie) geht, als auch um den mit anderen Menschen (Familienmitglieder, Trainer, andere Sportler). Emotionale Intelligenz beschreibt also das Selbstmanagement und die Selbsterfahrung auf der einen und Kompetenzen und Fähigkeiten im Umgang mit anderen Menschen, auf der anderen Seite.

Was hat das mit dem Training an sich zu tun - mit dem tatsächlichen, technischen Training? Ehrlich gesagt nicht so viel. Allerdings mit dem eigenen Lifestyle und Mindsetting jede Menge. Gerade wenn es um Nachhaltigkeit, Lebensqualität und Wertschätzung des eigenen Lebens und aber auch im Miteinander mit anderen Menschen geht. Wenn ich verbissen meinen Fokus nur auch das sportliche Training lege und weder nach links oder rechts Blicke und alle anderen relevanten Lebensbereiche missachte oder vernachlässige, mag zwar der eigene Körper gestählt sein, allerdings wird das Eis dann häufig sehr dünn wenn es um ganzheitlichen Überblick des Alltages geht, z.B. in der Familie, Beziehung, Partnerschaft und auch in der Arbeitsstätte. Offenheit, Wertschätzung und Reflexion tut hier gut!

6 Elemente der emotionalen Intelligenz - folgende Kompetenzen sind entscheidend:

1.)Selbstbewusstheit – Die realistische Einschätzung der eigenen Persönlichkeit, das Erkennen und Verstehen der eigenen Gefühle, Bedürfnisse, Motive und Ziele. Auch das Bewusstsein über die persönlichen Stärken und Schwächen schließt sich hier mit ein. Sich selbst gut kennen, sich einschätzen können, wie man in bestimmten Situationen reagiert, was man braucht und wo noch an sich selbst gearbeitet werden kann, sind Kennzahlen.

2.)Selbststeuerung – Als Selbststeuerung wird die Fähigkeit bezeichnet, die eigenen Gefühle und Stimmungen durch einen inneren Dialog zu beeinflussen und zu steuern. Mit dieser Fähigkeit sind wir unseren Gefühlen nicht mehr nur einfach ausgeliefert, sondern können sie konstruktiv beeinflussen.

Wenn uns z.B. etwas wütend (Arbeitsumfeld, Beziehung usw.) macht, können wir uns durch unseren inneren Dialog selbst beruhigen und dann viel angemessener darauf reagieren, als wenn wir nicht in Lage sind, uns selbst zu steuern.

3.) Motivation – Sich selbst motivieren heißt, immer wieder Leistungsbereitschaft und Begeisterungsfähigkeit von innen selbst heraus entwickeln zu können. Diese Fähigkeit ist besonders hilfreich in Phasen, in denen ein Projekt schwierig wird oder wenn die Dinge anders laufen als geplant. Wer sich selbst motivieren kann, findet immer wieder Kraft zum Weitermachen und verfügt auch über eine höhere Frustrationstoleranz. Etwas auszuhalten wenn es schwierig oder unbequem ist und trotzdem weiterzumachen (z.B. in der Trainingssteuerung).

4.) Empathie – Dein Einfühlungsvermögen! Sich in die Gefühle und Sichtweisen anderer Menschen hineinversetzen zu können und angemessen darauf zu reagieren ist hier gemeint. Mitmenschen in ihrem Sein wahrnehmen und zu akzeptieren. Jedoch bedeutet akzeptieren nicht automatisch gutheißen. Andere Menschen zu akzeptieren, ihnen mit Respekt entgegenzutreten und Verständnis für ihr Tun und Denken aufzuweisen.

5.) Soziale Kompetenz – Die Fähigkeit, Kontakte und Beziehungen zu anderen Menschen zu knüpfen und solche Beziehungen auch dauerhaft aufrechterhalten zu können. Ein gutes Beziehungs- und Konfliktmanagement, aber auch Führungsqualitäten und das Vermögen, funktionierende Teams zu bilden und zu leiten, zeichnet diese aus (Chef- Mitarbeiter, Mann- Frau, Trainer-Mitglied, etc.)

6.) Kommunikationsfähigkeit – Diese ist unerlässlich für die emotionale Intelligenz. Zwei Dinge sind relevant: Die Fähigkeit, sich klar und verständlich auszudrücken und somit sein Anliegen deutlich und transparent zu übermitteln. Auf der anderen Seite den Mitmenschen aktiv und aufmerksam zuzuhören können, und das, was sie sagen, verstehen und einordnen können. 

Welchen Nutzen bringt eine gut ausgeprägte und geschulte emotionale Intelligenz?

Auf den Zusammenhang von Erfolg und emotionaler Intelligenz wurde bereits hingewiesen. Erfolg meint immer beruflichen als auch persönlichen Erfolg. Menschen mit einer hohen emotionalen Intelligenz sind beruflich oft sehr erfolgreich, da sie gut mit Menschen umgehen können und über Führungsqualitäten verfügen. Eine gute emotionale Intelligenz im Alltag ermöglicht es, gut mit Partner und Familienmitgliedern klarzukommen, Konflikte konstruktiv zu meistern und mit sich selbst und anderen Menschen in Harmonie leben.

Im Zusammenhang in eigenen Training bedeutet dies, sich als Sportler, Trainierender gut auf den jeweilige Situation mit Mitmenschen einzustellen und seine Bedürfnisse wahrzunehmen und zusammen das Beste aus allem heraus zu holen. Auch wenn vielleicht mal ein Durchhänger sich zeigt.

Emotional intelligente Menschen können aktiv zuhören und akzeptieren ihre Mitmenschen (Beruf, privat) so wie sie sind. Damit sind sie meist sehr beliebt und pflegen tiefgehende Beziehungen und Freundschaften. Sie sorgen aber auch gut für sich selbst und sind deshalb meist zufrieden und ausgeglichen. Eigenverantwortung und Achtsamkeit über das eigene Leben.

Wie emotional intelligent bist Du?

Beantworte folgende Fragen mit Ruhe und Zeit so bekommst Du eine erste Orientierung:

  • Wie gut kenne ich mich selbst? Weiß ich, wie ich in bestimmten Situationen reagiere und warum das so ist?
  • Kann ich meine Stimmungen selbst beeinflussen oder bin ich meinen Emotionen ausgeliefert?
  • Wie gut kann ich mit Aggressionen, Wut, Freude, Zuneigung und anderen Gefühlen umgehen – bei mir selbst und bei anderen?
  • Wie ist es mit meiner Kommunikationsfähigkeit bestellt?
  • Kann ich mich klar ausdrücken und mich verständlich machen? Bin ich in der Lage, anderen Menschen aufmerksam zuzuhören
  • Kann ich gut mit anderen Menschen umgehen?
  • Kann ich andere motivieren? Macht es mir Spaß mit anderen Menschen zu arbeiten?
  • Kann ich anderen eine Orientierung geben?
  • Verfüge ich über Führungsqualitäten?
  • Bin ich bei anderen Menschen beliebt?
  • Sind andere gerne mit mir zusammen?
  • Suchen sie Rat bei mir?

Ein kleiner Denkanstoß um die eigene emotionale Intelligenz zu steigern und achtsam mit sich und den Mitmenschen (Klienten) umzugehen.

Ein paar Tipps zur Steigerung dieser:

  • Achtsam und wach dem Gegenüber zuhören
  • Klar kommunizieren und Gespräche führen, offen, ehrlich und deutlich in der Aussprache und Ansprache
  • Die eigenen Bedürfnisse kennen und sich erlauben diese auch zu leben
  • Geben ohne zu erwarten
  • Die Menschen mögen
  • Die eigenen negativen Gefühle kennen und wandeln lernen
  • Gemeinsame Zeiten mit Menschen schätzen lernen
  • Tools zur eigenen Entspannung finden, Stimmungsschwankungen somit eliminieren
  • Sich selbst am besten kennenlernen
  • Offenen Herzens agieren und reagieren
  • Gut zuhören lernen, ohne zu interpretieren (eigene Themen mit hinein interpretieren!)
  • Annehmen, so wie es ist!
  • In unangenehmen Situationen ruhig, besonnen und gelassen reagieren
  • Mit Freude leben
  • Spaß am Job haben
  • Dankbarkeit täglich üben
  • Herz öffnen
  • Negative Emotionen loslassen und wandeln
  • Positive Kommunikation und Formulierungen
  • Komplimente verteilen, auch an sich selbst
  • uvm.

Praxis-Übungen zur Steigerung der eigenen Mentalen Stärke, emotionalen Intelligenz und Persönlichkeitsentwicklung: 

  • Herzmeditation – Herzöffnung
  • Wolfsspirale – Wege aus der negativ Spirale
  • Die Kraft der Entscheidungen nutzen
  • Persönliche Life-Map
  • Fokuskarte: Rechte (rationale) – linke (emotionale) Gehirnhälften synchronisieren und ausgleichen
  • 4-Elemente Wahrnehmungsübung: Feuer –Erde – Wasser – Luft
  • Dankbarkeitsliste erstellen – Wertschätzung des eigenen ICH und Klienten – innere Kräfte aktivieren (ca. 20 Stück täglich), z. B. ich bin dankbar für:
  • meinen Job
  • meine Familie
  • fließendes Wasser
  • genug und gutes Essen
  • Liebe in mir
  • Leichtigkeit im Leben
  • uvm.
  • Emotionen wandeln: unterstützen – loslassen (wandeln) z. B.

  • Ressourcen Aktivierung
  • Glückskonto eröffnen – und täglich „füttern“ – (Liste erstellen)
  • Innere Zufriedenheit schaffen
  • Opfer – Täter Spiel verlassen – Selbstreflexion
  • Negative Denkmuster wandeln – in positive Affirmationen / Glaubenssätze
  • Baummeditation – nähren und abgeben
  • Verankerung im Körper „Stärke/ mentale Stärke“, „Liebe“, „“Mut“, uvm.
  • Erkenne Deine persönlichen Werte (3-4 Stück)
  • Gehmeditation
  • Bewusstes Atmen - Lebenselixier
  • uvm.

Unterstützung in der eigenen emotionalen Intelligenz findet ihr direkt bei uns.
http://www.bewegungsdimension.de/kontakt.html

Weitere Anleitung einiger Übungen zur mentalen Stärke und emotionalen Intelligenz sowie achtsamen Lebensführung findet ihr ebenfalls in meinem neuen Buch
http://www.bewegungsdimension.de/service.html

Herzlichst
Eri Trostl
PREMIUM PERSONAL TRAINERIN®
Dipl. Mental Coach

 

Hinterlasse eine Antwort