Beratungshotlines: +49(0) 89 4444 679 250 | +43(0) 732 272 88 00

Kostenloser Versand ab EUR 90,- Bestellwert • 30 Tage Rückgaberecht • Kostenloser Rückversand

Achillessehnen-Vorsorge

Autor: Oliver Derigs | Medical Director Rocktape GER/AT, Physiotherapeut, Personal Trainer

Vor 4 Wochen habe ich hier mit dem Thema Achillessehnenproblematiken begonnen und möchte im folgenden Video verschiedene Möglichkeiten mit einem Faszienball und dem Flossingband zeigen.

Faszien Mobilisation mit Bällen und Rollen:
Mittlerweile sind Faszienrollen bei Jung und Alt bekannt, ihre Wirkung ist doch sehr umstritten. Für mich persönlich macht die Nutzung dieser Tools Sinn, auch wenn ich nicht dran glaube, dass wir das Fasziengewebe durch eine Rolle oder Ball strukturell verändern können. Vielmehr geht es mir hierbei um die Verschiebung von Flüssigkeit in den Gewebsstrukturen (Viskosität) und eine erhöhte Neuronale-Aufmerksamkeit.

Sind Gewebsschichten gut mit Flüssigkeit versorgt, können sich diese Schichten besser und geschmeidiger gegeneinander bewegen.

Was genau meine ich jetzt mit Neuronaler-Aufmerksamkeit? Durch taktile Reize von außen stimulieren wir bestimmte Mechanorezeptoren der Haut und der superfiszialen Faszie. Diese leiten Informationen weiter zum Gehirn, wodurch dann eine erhöhte Aufmerksamkeit entsteht und differenziert wird, ob eine Struktur mehr oder weniger Tonus braucht. Dies möchte ich mir in diesen Beispielen zu nutze machen.
Video:

  • 1.Rollen der Plantarfaszie
  • Diese Struktur hat eine sehr hohe Grundspannung und ist bei vielen Menschen sehr Druckempfindlich. Startet mit einem für Euch erträglichen Druck und einem langsamen Rollen, vom Fußballen bis zur Ferse. Zeit ca. 60 Sekunden
  • 2.Aktive Bewegung des oberen Sprunggelenks mit dem Ball unter dem Fußgewölbe. Während der Druck in den Ball dauerhaft gehalten wird, wird das Knie soweit es geht über die Fußspitzen hinausgeschoben und wieder in die komplette Streckung gebracht. 15-20 Wiederholungen pro Fuß
  • 3.Ball auf dem Übergang von Achillessehne zur Wadenmuskulatur. Hier reicht das Eigengewicht des Beins auf dem Ball völlig aus. Die Fußspitze wird nun aktiv zur Nase gezogen und im Wechsel weggestreckt ohne dass wir den Druck auf dem Ball verlieren. 15-20 Wiederholungen pro Bein
  • 4.Mobilisation des Fersenbeins (Os Calcaneus) mit einem TriggerPoint Ball.
  • Der Ball wird in dem sich bildenden Dreieck aus Achillessehne, Ferse und Außenknöchel positioniert. Nun greife ich meine Ferse und den Spann und mobilisiere das Fersenbein in Richtung Boden. 15-20 Wiederholungen pro Fuß.

Flossing:
Bei einer Flossing-Anlage bringen wir das Gewebe in eine kurzzeitige Unterversorgung von Blut und Sauerstoff. Nach der Entfernung des Bandes füllt sich der geflosste Bereich sehr schnell mit frischem Blut und neuer extrazellulärer Flüssigkeit. Diesen Effekt nutzt man um eine optimale Versorgung der Achillessehne zu gewährleisten.

Ein zweiter Vorteil ist die genaue Positionierung der Kompression durch die Flossing-Anlage. Diese Kompression ermöglicht es uns viel tiefer mit manuellen Techniken in das betroffene Gewebe zu gelangen. Lasse ich die Person nun aktiv arbeiten, so dass sich die Gewebsschichten unter der Kompression gegeneinander bewegen müssen, wird vermutet, dass sich verklebte Schichten voneinander lösen.
Zusätzlich haben wir auch beim Flossing eine Auswirkung auf das Neuronale System über die Schmerzhemmung des Gate-Kontrollsystems und eine Erhöhte Aufmerksamkeit durch eine gesteigerte Rezeptorenaktivität.

Die Anlage sollte immer von Körperfern zu Körpernah durchgeführt werden, um die Klappen der Venen und Lymphgefäße nicht zu beschädigen.
Ein Flossingband sollte nicht länger als 2-3min angebracht werden, da viele Menschen den Druck und das entstehende Gefühl der Unterversorgung nicht länger tolerieren.
Die Zugintensität sollte bei ca. 80% auf dem Areal liegen das behandelt werden soll und bei 50% auf dem Rest des Gewebes.

Nun kann ich am Beispiel der Achillessehnen-Überlastung meinen Fokus der Kompression genau dort legen wo ich ihn für richtig halte (Bsp. Plantarfaszie, gesamte Rückwärtige-Kette, Fußheber,..) und arbeite nicht mit einer zirkulär gleichbleibenden Kompression.
Mit der Flossinganlage könnt Ihr nun wie im Video zusehen, passive und aktive Techniken anwenden.

Ein kleiner Tipp noch, beginnt mit einem leichten bis mittleren Zug bei den ersten Anlagen und nicht direkt mit allem was Ihr habt ;-)

Viel Spaß beim ausprobieren!

Euer Olli